Quilimane


Quilimane

Quilimane (Kilimāne), Stadt in der portug. Kolonie Mosambik (Portug.-Ostafrika), im N. der Mündung des Sambesi, 7000 E., Hafen.


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Quilimane — Quelimane 17° 51′ 53″ S 36° 53′ 18″ E / 17.8647274, 36.8883133 …   Wikipédia en Français

  • QUILIMANE —    (6), a seaport of East Africa, on the Mozambique Channel, in a district subject to Portugal; stands 15 m. from the mouth of a river of the name …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Квилимане — (Quilimane) северный рукав дельты Замбези, по имени которого называется и португальский берег между Мозамбиком и Софалой. В 10 км от устья К., на острове, находится главный гор. этого округа К …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Livingstone — (spr. liwwingstön), David, engl. Missionar und berühmter Afrikareisender, geb. 19. März 1813 in Blantyre bei Glasgow, gest. 1. Mai 1873 in Afrika, war erst Baumwollspinner, beschäftigte sich aber daneben mit Medizin und Theologie und ging 1840 im …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • LIVINGSTONE (D.) — LIVINGSTONE DAVID (1813 1873) Missionnaire et explorateur écossais. Issu d’une famille modeste, Livingstone travaille dans une manufacture de coton dès l’âge de dix ans et s’instruit en suivant les cours d’une école du soir, formation qu’il… …   Encyclopédie Universelle

  • Mozambique — (spr. Mosangbick), 1) Land an der Ostküste von Afrika, zwischen den Küstenländern Zanguebar u. Sofala, nördlich vom Rufuma, südlich vom Zambesi begrenzt, wozu noch mehre vorliegende Inselgruppen, wie die Quecimba , Mozambique , Angosche u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Quilimanci — (Quilimane), so v.w. Kilimane …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Quillimancy — (Quilimane), so v.w. Kilimane …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Cuama — (Quilimane), der nördlichste Arm des Zambese in Südostafrika …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Lenz [2] — Lenz, 1) Jakob Michael Reinhold, deutscher Dichter der Sturm und Drangperiode, geb. 12. Jan. 1751 zu Seßwegen in Livland als Sohn eines geachteten Geistlichen, gest. 23. oder 24. Mai 1792 bei Moskau, studierte in Königsberg und ließ hier bereits… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon